Roadtrip der Extreme

Reisetermin
2. - 8. August 2021

Mit 4x4 unterwegs

Hochland- und Bergstraßen

Ein 4×4 Fahrzeug ist im Hochland unerlässlich, wo Sie auf unwegsames Gelände und unüberbrückte Gewässer stoßen können.

Die meisten Bergstraßen und Straßen im Landesinneren Islands haben eine Schotteroberfläche. Die Oberfläche auf den Schotterstraßen ist oft locker, besonders an den Straßenrändern. Daher sollte man vorsichtig fahren und langsamer fahren, wenn sich ein entgegenkommendes Auto nähert. Die Bergstraßen sind auch oft sehr eng und nicht zum Beschleunigen geeignet. Gleiches gilt für viele Brücken, die jeweils nur für ein Auto breit genug sind. Fahrten können daher länger dauern als erwartet.

Die isländischen Hochlandstraßen sind im Frühjahr gesperrt, wenn der Schnee schmilzt. Obwohl es von Jahr zu Jahr erheblich variieren kann, wird die Mehrheit normalerweise in der 3. Juniwoche geöffnet. Im Winter gelten die meisten Hochlandstraßen als "unpassierbar", bleiben aber oft bis zum Spätherbst geöffnet.

Aktuelle Informationen zu Straßenzuständen und Öffnungen finden Sie auf der Website der isländischen Straßenverwaltung.

Mit 4x4 unterwegs

Teilnehmer fahren selbst voll modifizierte
Land Rover Super Defenders in einer wunderschönen und rauen
isländischen Landschaft.

Wandern in Island

Wandern in Island

Die isländische Natur ist wie für Wanderer geschaffen: Jede Region des Landes bietet fantastische, einzigartige Wanderwege; manche davon sind für Anfänger geeignet, während andere auch erfahrenste Felsenkletterer vor schwierige Aufgaben stellen. Island – und insbesondere sein Hochland – präsentiert sich als Wildnis mit einer Unmenge an rauschenden Flüssen, Bergschluchten und mystischen Tälern. 

Diese Fülle an Möglichkeiten macht das Wandern in Island so spannend, dass viele Besucher Jahr für Jahr zurückkehren, um den nächsten Weg auf ihrer Checkliste abzuhaken. Beim Wandern in Island entdeckst du, dass keine Strecke wie die andere ist, und ganz gleich, welche Route du nimmst – ob im Norden, Osten, Süden oder Westen – sie bietet mit Sicherheit ein einzigartiges Erlebnis, das es nirgendwo sonst gibt.

Island als Nation ist sich dieses Segens zum Glück nur allzu bewusst. Das Land verfügt über drei ausgedehnte Nationalparks unzählige Naturschutzgebiete und jedes Jahr werden sowohl von der Regierung als auch von der Bevölkerung Anstrengungen unternommen, um weitere Maßnahmen zur Erhaltung der einzigartigen Flora und Fauna der Insel zu ergreifen.

 

 

Wanderungen

Wir befinden uns ins Wildnis auf die schönsten und anspruchsvollsten Wanderrouten Islands mit unmenge an Flüssen, Schluchten und mystischen Tälern.

Highlights des Hochlands

Fahren im Hochland

Das Hochland ist keineswegs eine große Rallyestrecke, sondern ein empfindlicher Naturraum. Die meisten Hochlandstrecken werden erst im Juni oder Juli für den Verkehr freigegeben und müssen manchmal schon Ende August wieder geschlossen werden. Der Schnee taut zwar oft schon im Mai, der Boden ist aber noch gefroren und das Wasser kann nicht versickern oder ablaufen. Die Pisten sind zu dieser Zeit unpassierbare Schlammlöcher und die Strassensperren sind nicht umsonst aufgestellt!

Auf vielen Strecken müssen auch Flüsse an Furten durchquert werden. Gletscherflüsse sind vormittags am besten passierbar, nachmittags führen sie bedingt durch die Sonneneinstrahlung auf den Gletscher deutlich mehr Wasser. Strömungen und sandiger Untergrund können selbst dem größten Geländewagen gefährlich werden und meistens ist der kürzeste Weg über den Fluß nicht der beste. An breiteren Stellen ist das Wasser in der Regel weniger tief und die Strömung weniger stark

Es hat sich bewährt, die Furt an der Stelle zu queren, die am weitesten flußaufwärts liegt, damit bei unerwartet starker Strömung nach unten ein gewisser Spielraum verbleibt. Die Scheinwerfer sollten vor dem Furten ausgeschaltet werden, dann fährt man im ersten Gang ohne anzuhalten durch die Furt. Die Vollkaskoversicherung von Leihwagen kommt übrigens nicht für Schäden auf, die beim Furten entstehen!

Highlights des Hochlands

Das isländische Hochland gehört zu den größten unbewohnten Gebieten Europas und verzaubert Besucher mit seinen bunten Bergen, schroffen Gipfeln und Vulkanen.

Roadtrip der Extreme
wir fahren - wir wandern - wir genießen

Das isländische Hochland liegt im Landesinneren und ist nur im Sommer (Juni bis August) mit geländegängigen Fahrzeugen passierbar.

Das Hochland wurde nicht durch Menschenhand, sondern durch die Natur erschaffen. Die Facetten des Hochlandes sind durch Stein- und Sandwüsten, aller Art Vulkane, Lavafelder, Süßwasserseen, Gletscher und in tiefe Schluchten eingegrabene Flüsse einzigartig. Dies macht diesen Teil von Island nochmals zu etwas sehr besonderem. Das raue Hochland liegt weit weg von menschlichen Siedlungen. Das Wetter ist unberechenbar und kann sich ständig ändern. Wir müssen auf der Hut sein und regelmäßig den Wetterbericht vor der Fahrt checken.
Wir fahren mit geländegängigen Fahrzeugen (Jeep mit Allradfunktion). Auf einigen Strecken müssen Bäche und Gletscherflüsse mit Sandboden gefurtet werden. Man sollte die Fahrt auf keinen Fall unterschätzen.

Countdown zur Jeepfahrt....

Tage
Std.
Minuten
Sekunden

4x4 Reiseplan

TAG 1 - Mo. 2. August 2021

Kaldidalur, Langjökull,
Stöng, Gjáin, Hrauneyjar

Langjökull Eistunnel

Wie treten ein in die Eiszeit in einer von Menschen gemachten Eishöhle im Langjokull Gletscher. Diese Reise beginnt am Fuß von Europas zweitgrößtem Gletscher und bringt Sie in einer geführten Tour in Monstertrucks zum Eingang der Eishöhle 1200 m über dem Meeresspiegel.

Inklusive: Gletscherfahrt im Monster Truck, und geführte Tour zur Eishöhle.

Wir werden ca. 50 Minuten damit verbringen die Tunnel, Gletscherspalten, Gletschermühlen, fließendes Wasser, Eisschichten und den Platz zwischen dieses sowie verschiedene Arten von Eis und Schnee zu erkunden und zu beobachten. Außerdem erfahren Sie mehr über die Entwicklung des Gletschers.

Was ist denn eine Eistunnel?

Wir haben die seltene Möglichkeit normalen Schnee dabei zu beobachten, wie er sich in andere Formen verwandelt. An jedem anderen Ort gibt es nur pures Eis.

Sehen Sie das wunderschöne blaue Eis im Herz des Gletschers. Erleben Sie die beeindruckende Umgebung der Gletschereiskappe. Fahren Sie in einem Monstertruck mit Achtradantrieb. Es gibt mehrere von Menschen geschaffene Eistunnel und -höhlen weltweit, aber es ist keine so wie die Eishöhle in Island. Die anderen sind entweder weit abgelegen oder nicht so umfangreich.

Bevor dieser Tunnel gebaut wurde, war niemand in der Lage, das wundervoll blaue Eis im Herzen des Gletschers zu sehen. Es ist nicht Jules Verne’s Reise zum Mittelpunkt der Erde und auch nicht das tatsächliche „Herz“ des Gletschers, aber es ist eine Reise in eine andere Welt. Eine Welt voll von wunderschönem, beeindruckendem blauen Eis.

 

Nationalpark Þingvellir

Wir fahren denn weiter und machen einen kurzen Aufenthalt beim Nationalpark Þingvellir.

Þingvellir ist ein UNESCO Weltnaturerbe und liegt auf dem Mittelatlantischen Rücken. Hier läuft man wortwörtlich zwischen den Kontinenten Europa und Amerika. Thingvellir war auch der Gründungsort des isländischen Landesparlaments, Althingi (Alþingi), im Jahre 930. Von besonderem Interesse ist die beeindruckende Almannagjá-Schlucht, welche die östliche Grenze der nordamerikanischen Kontinentalplatte markiert.

Wanderbeschreibung: Schlucht Almannagjá

Wegverlauf: Vom Ausgangspunkt spazieren wir rechtshaltend am Besucherzentrum vorbei und statten zuerst der Aussichtsplattform am östlichen Ende des Parkplatzes einen Besuch ab. Von dort können wir einen schönen Blick über den See Þingvallavatn genießen. Im Anschluss verlassen wir die Plattform und wandern über den breiten und mit Geländern gesicherten Weg in nordöstlicher Richtung in die Allmännerschlucht (Almannagjá) hinunter. Während des Abstiegs erblicken wir vor uns bereits den mit einem Fahnenmast gezierten Lögberg. Am Lögberg, dem sogennanten Gesetzesfelsen, wurden früher die Gesetzestexte verlesen.

Der Lögberg lässt sich sowohl an seiner linken als auch an seiner rechten Seite passieren, wobei die rechte die deutlich schönere und aussichtsreichere Variante ist. Von hier hat man einen schönen Blick über den Fluss Öxará zur Þingvallakirkja, der Kirche von Þingvellir. Sobald beide Varianten wieder zusammen treffen, leitet uns der Weg aus der Schlucht hinaus zum Parkplatz unten. 

 
Das Gehöfte Stöng und die Schlucht Gjáin
Wir fahten weiter in Richtung Hochland. Von der Straße Nr. 32 in Þjórsárdalur fahren wir eine Piste entlang, die zu den ausgegrabenen Fundamenten des Gehöftes Stöng aus der Wikingerzeit geht. Stöng gibt einen guten Einblick in die isländische Lebensweise in der Wikingerzeit. 
 
 
Hier ist der Ausgangspunkt zu unser Wanderung heute in die Schlucht Gjáin, ein wahres Paradies an Wasserfällen. Neben einem sehr hohen Doppelwasserfall, der sich anmutig in ein Becken ergießt, gibt es zahlreiche kleinere Wasserfälle, die sich über mehrere Stufen ihren Weg suchen.
 

Wanderbeschreibung: Gehöfte  Stöng – Schlucht Gjáin:

Vom Parkplatz aus führt eine Fußgängerbrücke über die Rauðá. Dem Fluss folgt man rechts nur wenige 100 m. Der Weg ist orange markiert. Ab dem Schild verläuft der Wanderweg durch ein Birkenwäldchen, danach oberhalb des Flusses entlang, vorbei an hübschen Kaskaden bis zu einem See wo der Gjárfoss zwischen reizvollen Basalformationen von einer Felswand fällt. Nach diesem 30 – 60 minütigen Sparziergang kann man die Schlucht noch auf einem gelb markierten Rundweg erkunden, wenn man ein wenig kletter- und sprungfreudig ist.

  • Dauer: 45 Mintuen (mit Fotostopps)
  • Entfernung: ca. 3 Kilometer
  • Schwierigkeitsgrad: Leicht
 
Wir werden die schöne Wasserfälle in der Gegend, Háifoss, Granni & Hjálparfoss besichtigen und fahren zu unseren Übernachtugsziel am Stratovulkan Hekla vorbei.
 
Übernachtung in Hrauneyjar Highland Center oder in der Gegend.
  

TAG 2 - Di. 3. August 2021

Landmannalaugar, Sveinstindur, Eldgjá,
Kirkjubæjarklaustur

Weiter geht es in raue Hochland, wo wir auf dem Weg außerdem noch zwei malerische Seen bestaunen können: Der Kratersee Ljótipollur beherbergt azurblaues Wasser, eingerahmt von rotem Gestein, und der See Frostaðavatn ist bei Fotografen aus der ganzen Welt beliebt!

Die Rhyolithberge von Landmannalaugar tauchen dann langsam am Horizont auf. Inmitten dieser rot, pink, grün und goldgelb gefärbten Gipfel hast du die Möglichkeit, auf einem der wunderschönen Pfade zu wandern, bevor du nach einem ereignisreichen Tag deine Beine im warmen Pool ausstrecken kannst.

Das Landmannalaugar ist ein atemberaubender Ort, der für seine farblich kontrastreiche Landschaft, die Liparitberge und die warmen Quellen bekannt ist. Das geothermale Gebiet steht unter Naturschutz und gilt als eine der schönsten Gegenden der Insel. Dies hat Landmannalaugar wohl den zahlreichen vulkanischen Erscheinungen und den sehr farbigen Bergen in Verbindung mit den
grasgrünen Wiesen zu verdanken.

Wir begeben uns in das isländische Hochland und durchqueren brückenlose Flüsse auf dem Weg zu Sveinstindur Berg, der sich 1090 m hoch erhebt. Viele Menschen behaupten, dass eine Wanderung auf den Sveinstindur die beste Bergaussicht in Island bietet – denn von hier überblickt man ein riesiges Gebiet mit dem Vulkan Hekla, den Lagakigar Kratern, dem Lavafeld Skaftareldahraun, dem Gletscher Oraefajokull und dem wundervollen See Langisjor. Dieser See befindet sich inmitten von Bergen und Gletschern und ist etwa 20 km lang. Sein Pegel befindet sich 670 m über dem Meeresspiegel, sein Wasser ist kristallklar und die Natur unfassbar schön. 

Wanderbeschreibung Sveinstindur / Langisjór

Bei gutem Wetter werden wir Steinstindur besteigen. Nach der Ankunft wandern wir auf den Gipfel und genießen die Aussicht auf den See Langisjór und das Fögrufjöll-Massiv am rechten Seeufer. 

Wir fahren weiter zu der Eldgjá Schlucht, die ein vulkanischer Graben ist. In der Schlucht wandern wir zum færufoss Wasserfall, bevor uns die fahrt weiter in Richtung Süden, zu unserer Unterkunft führt.

Wanderbeschreibung – Schlucht Eldgjá und Wasserfall Ófærufoss.

Die Eldgjá-Schlucht ist die größte und gewaltigste Vulkanspalte, die es auf der Erde gibt, 150 m tief und bis zu 600 m breit. Gemütlich folgen wir dem Wegeverlauf entlang des Baches in die Schlucht und haben nach etwa 2 km einen ersten schönen Blick auf den mächtigen Wasserfall, den Ófærufoss. Er war früher über eine Naturbrücke zu überqueren, die allerdings infolge der Schneeschmelze im Winter 1992/1993 einstürzte.

 

  • Dauer: 2,5 Stunden (mit zahlreichen Fotostopps)
  • Entfernung: ca. 5 Kilometer
  • Schwierigkeitsgrad: Leicht
 
Übernachtung in der Gegend von Kirkjubæjarklaustur
 

TAG 3 - Mi. 4. August 2021


Landmannalaugar, Sveinstindur, Eldgjá,
Kirkjubæjarklaustur

 Die Laki-Krater 

Die Laki Krater sind berühmt für ihre Schönheit, aber es ist bekanntermaßen schwierig, dorthin zu gelangen. Bei unser  4×4-Tour können wir gut zu den Kratern ankommen. Allein die Fahrt mit dem Jeep ist schon ein Ereignis.

 

Wir wandern von Tjarnargígur-Teichkrater, und besichtigen die versteckte Wasserfälle und die Schlucht Fjaðárgljúfur.  Die meisten interessanten Orte rund um Tjarnargígur und andere Krater wurden beim Ausbruch des Skaftáreldar geschaffen. Es gibt einen Parkplatz bei Tjarnargígur mit hervorragenden Einrichtungen, um anzuhalten und ein Picknick zu machen.

 

Unser nächster Stopp ist der mit Wasser gefüllte Krater Tjarnargígur. Weiter geht es zum wunderschönen Wasserfall Fagrifoss und der atemberaubenden Schlucht Fjaðrárgljúfur, wo wir auch eine kurze Wanderung machen können.

Wanderbeschreibung – Berg Laki und umgebenen Krater

Wir wandern auf den Berg Laki, von dessen Spitze aus das bekannte Bild der in Perlenkette gereihten Vulkane zu sehen ist. 

Ein Weg, um nach oben zu gehen, ist auf der Südseite und ein anderer, um auf der Westseite von Laki hinunterzugehen. Es ist ein guter Weg, der ziemlich leicht zu gehen und sehr lohnend ist, da die Aussicht atemberaubend ist. Die Risse auf der nordöstlichen Seite sind auch ziemlich beeindruckend, besonders wenn man bedenkt, wie sie entstanden sind.

Im Anschluss laufen wir durch mehreren Kratern hindurch und zum Tjarnargígur, einem Krater, in dem sich ein spiegelglatter See gebildet hat. Auf dem Rückweg besuchen wir noch den Wasserfall Fagrifoss und die Schlucht Fjaðrárgljúfur.

  • Dauer: 2,5 Stunden (mit zahlreichen Fotostopps)
  • Entfernung: ca. 5 Kilometer
  • Schwierigkeitsgrad: Leicht

 

Wir besuchen Kurz den südlichste Punkt Islands am Kap Dyrhólaey. Es ist ein Muss für jede Islandreise. Mit seinem Felsentor im Meer bietet Kap Dyrhólaey einen fantastischen Rundblick über Islands Südküste.  Hier gibe es schöne Vogelfelsen, die bis zum August von vielen Seevögeln bevölkert werden. Wir werden hier Papageientaucher, Mantelmöwen und Skuas beobachten. 

Wir fahren jetzt weiter zu unserme Übernactungsort Húsadalur in Þórsmörk (Thors Wald), ein atemberaubendes Tal, welches von drei Gletschern eingerahmt ist.

Das Naturschutzgebiet ist sehr beliebt für die wunderschönen Wanderwege die es bietet, welche rauf zum Tindfjallajökull und Eyjafjallajökull oder auch entlang den Flüssen Þröngá und Krossá führen. Die Anfahrt kann ausschließlich in Geländewagen mit gewissem Radstand erfolgen.

In diesem Gebiet gibt es jede Menge Bäume und Sträucher und hin und wieder lassen sich auch Polarfüchse dort sichten.

Wanderbeschreibung: Sönghellir 

Die Sönghellir-Höhle befindet sich 5 Minuten von den Vulkanhütten in Húsadalur Þórsmörk entfernt. Die Höhle ist eine alte Lavaröhre aus einem Vulkanausbruch und ziemlich zugänglich. Der Weg von den Vulkanhütten führt Sie in die Birkenwälder von Þórsmörk hinter dem großen fistinktiven Assa-Felsen, der über den Vulkanhütten thront. Der Weg führt Sie entlang eines kleinen ausgetrockneten Baches, vorbei am Elfenfelsen und weiter in eine kleine Schlucht. Am Ende des Weges sollte sich eine große Gletscherspalte befinden, die mit großen Felsblöcken beladen ist, die von den steilen Klippen oben gefallen sind. Die Gletscherspalte ist eigentlich die Öffnung zur Sönghellir-Höhle. Um die Höhle zu betreten, müssen Sie die Felsbrocken hinaufklettern und sich durch ein Loch unter einem großen Felsen bewegen, der sich in der Öffnung der Gletscherspalte befindet.

  • Dauer:  15 Min. 
  • Entfernung: ca. 700 Meter
  • Schwierigkeitsgrad: Leicht

TAG 4 - Do. 5. August 2021

Þórsmörk - Básar - Flúðir

Die Frühaufsteher können am Anfang des dritten Tages eine kurze Wanderung auf Valanúkur machen.

Wanderbeschreibung: Valahnúkur

Þórsmörk hat eine atemberaubende Aussicht, umgeben von drei der berühmtesten Gletscher Islands, Eyjafjallajökull, Mýrdalsjökull und Tindfjallajökull.  Während das Tal voller schöner Sehenswürdigkeiten ist, ist die beste Kurztageswanderung der Gegend sicherlich Valahnúkur, ein kurzer Rundweg mit Klettern auf Valahnukur 465 m. Von oben sehr gutes Þórsmörk Panorama.

  • Dauer:  2 Std. 
  • Entfernung: ca. 4,6 Kilometer
  • Schwierigkeitsgrad: Leicht

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

TAG 5 - Fi. 6. August 2021

Flúðir - Kerlingarfjöll - Hveravellir - Gullfoss - Geysir - Reykjavik

Kerlingarfjöll, Hveravellir
 
Wir fahren durch die dramatischen Landschaften der Kerlingarfjöll-Hochländer und folgen dabei der Kjolur-Route zwischen den Langjökull- und Hofsjökull-Gletschern und genießen die Aussicht und machen Fotostops unterwegs. 
 
Wir besuchen das geothermische Gebiet von Hveravellir und erfahren mehr über die einzigartige Geologie der Region, während wir durch die uralten Lavafelder spazieren, an rauchenden Fumarolen  und sprudelnden Schlammbecken vorbei.
 
Weiterfahrt zum Kerlingarfjöll-Hochland-Resort, wo wir in einem örtlichen Restaurant zum Mittagessen auf eigene Kosten tanken und die Aussichten auf das Hochland bestaunen können – ein spektakuläres Panorama aus mehrfarbigen Rhyolitbergen,
Gletscherpässen, Schluchten und Schneeverwehungen.  Hier können wir sogar baden.
 

Wanderbeschreibung: Rundwanderung in Hveradalir

Wir wandern durch das atemberaubende Geothermiegebiet Hveradalir mit bunten Farben und unzähligen blubbernden heißen, dampfenden Quellen.

  • Dauer: 2 Std. (mit Fotostopps)
  • Entfernung: ca. 4 Kilometer
  • Schwierigkeitsgrad: Leicht
 
Hier ist der Ausgangspunkt zu unser Wanderung heute in die Schlucht Gjáin, ein wahres Paradies an Wasserfällen. Neben einem sehr hohen Doppelwasserfall, der sich anmutig in ein Becken ergießt, gibt es zahlreiche kleinere Wasserfälle, die sich über mehrere Stufen ihren Weg suchen.
 

 

Weiter geht es in raue Hochland, wo wir auf dem Weg außerdem noch zwei malerische Seen bestaunen können: Der Kratersee Ljótipollur beherbergt azurblaues Wasser, eingerahmt von rotem Gestein, und der See Frostaðavatn ist bei Fotografen aus der ganzen Welt beliebt!

Die Rhyolithberge von Landmannalaugar tauchen dann langsam am Horizont auf. Inmitten dieser rot, pink, grün und goldgelb gefärbten Gipfel hast du die Möglichkeit, auf einem der wunderschönen Pfade zu wandern, bevor du nach einem ereignisreichen Tag deine Beine im warmen Pool ausstrecken kannst.

Das Landmannalaugar ist ein atemberaubender Ort, der für seine farblich kontrastreiche Landschaft, die Liparitberge und die warmen Quellen bekannt ist. Das geothermale Gebiet steht unter Naturschutz und gilt als eine der schönsten Gegenden der Insel. Dies hat Landmannalaugar wohl den zahlreichen vulkanischen Erscheinungen und den sehr farbigen Bergen in Verbindung mit den
grasgrünen Wiesen zu verdanken.

 

Leistungen

  • Autovermietung 4×4 lt. Programm 
  • 7 Übernachtungen mit Frühstück
  • Zimmern mit Bad oder Dusche/WC
  • Deutschsprechender Driverguide

 

Übernachtungen 

  • So. Reykjavik
  • Mo. Hrauneyjar
  • Di. Kirkjubæjarklaustur
  • Mi. Þórsmörk
  • Do. Flúðir
  • Fr. Reykjavik

Übernachtungsänderungen bleiben vorbehalten.

 

Ideen zu Aktivitäten in Reykjavik

Ankunfts-/Abfahrtstag, für jede Person  maßgeschneidert.

  • FlyOver Iceland
  • Die Blaue Lagune
  • Walbeobachtung
  • Pferdereiten

 

Sonstiges

  • Teilnehmerzahl mind. 16 / max. 20 Personen
  • 4 -5 Personen in jedem Fahrzeug.  
  • Ihr Driverguide verteilt sich mit der Gruppe unterwegs.
  • Programmänderungen bleiben vorbehalten.

 

Mein Name ist Bjarni S. Einarsson und ich bin ein mehrsprachiger Reisevermittler und Driverguide auf Island. 

Ich bin ein Isländer mit deutschen Wurzeln, von einer deutschen Mutter und einem isländischen Vater.  Bereits seit 2010 bin ich als freiberuflicher Fahrer und gleichzeitig Driverguide tätig. 

Anfang 2017 habe ich die Firma via Island AS  als Aktiengesellschaft gegründet.  Der Kontakt zu anderen Menschen, die Naturschätze meiner Heimat, die spannende Geschichte und unzählige Einflüsse faszinieren mich sehr. Deshalb habe ich viel Spaß daran, anderen Menschen meine Heimat näher zu bringen.

Unsere Geschäftspartner sind unter anderem: Expedia, Hertz, Arctic Adventures, Kontiki, GuidetoIceland, Snæland Travel, Reykjavik Excursions, Teitur Jonasson, ISAK, Island ProTravel, Gebeco, Troll Tours, LFW Studienreisen, Die Blaue Lagune, Glacier Jeeps, Die Gletscherlagune Jökulsárlón,  Elding Walbeobachtung und LAVA centre.

Bei Fragen zu unsere Angebote helfen wir Ihnen gerne weiter. Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

FlyOver Iceland

FlyOver Iceland nutzt modernste Technologie, um Ihnen das Gefühl des Fliegens zu vermitteln. Sie hängen mit baumelnden Füßen vor einer 20 Meter langen Kugelwand, während unser Film Sie auf eine aufregende Reise durch Island entführt. Spezialeffekte wie Wind, Nebel und Düfte sorgen zusammen mit der Fahrt für ein unvergessliches Erlebnis.

paffin bird on the grass in Iceland

Put Address Here